ADFC LSA / Archiv / Dessau stellt Radwege auf den Prüfstand

Dessau stellt Radwege auf den Prüfstand

Veröffentlicht am

Die Stadt Dessau-Roßlau wird für verschiedene Radwege in Dessau die Benutzungspflicht aufheben, so zum Beispiel in der Wolfgangstraße, Karlstraße, Ebertallee, Gropiusallee, Puschkinallee, der Antoinettenstraße u.a.

Dies ist das Ergebnis einer Überprüfung, die der ADFC bei der Oberen Verkehrsbehörde initiiert hat, da viele der Radwege in sehr schlechtem Zustand oder zu schmal sind. „Es ist ein wegweisendes Signal, dass die Stadt Dessau-Roßlau auf Radwegen, die den heutigen Anforderungen nicht genügen die Benutzungspflicht aufhebt“ begrüßt Stephan Marahrens, neuer Vorsitzender der ADFC- Kreisverband Dessau-Roßlau dieses Ergebnis. Für weitere Straßen wolle man mit der Stadt das Gespräch suchen und bei der Erstellung des angekündigten Radverkehrskonzeptes die Mitarbeit anbieten.

Die Aufhebung der Benutzungspflicht bedeutet, dass auf den betroffenen Radwegen die bekannten blauen Schilder abmontiert werden und Radfahrerinnen und Radfahrer nun selbst entscheiden können, ob sie an diesen Straßen den Radweg oder die Fahrbahn benutzen. Unfallstatistiken zeigen, dass schlechte Radwege eher zu mehr Unfällen führen als das Fahren auf der Fahrbahn – auch wenn das subjektive Sicherheitsgefühl mancher Radfahrer ein anderes ist. Auf diese Weise können die Bürger und Bürgerinnen auf dem Rad die Geschwindigkeit den individuellen Bedürfnissen anpassen. Das ist attraktiv für Menschen, die das Auto stehen lassen möchten aber dennoch schnell von A nach B wollen. Nebenbei werden die Gehwege wieder mehr Platz zum Spazieren bieten.

Es ist wichtig, dass die Stadt die angekündigten Schritte schnell umsetzt und dies auch in der Öffentlichkeit ankündigt“, fordert Marahrens. Denn Rad- und Autofahrer müssen über die neue Situation informiert werden – auch um zu verhindern, dass Radfahrer auf der Fahrbahn angehupt werden. „Beide Verkehrspartner müssen sich erst wieder aneinander gewöhnen und der ADFC wirbt an dieser Stelle für gegenseitige Rücksichtnahme und ein faires Miteinander“!

Fakten zur Radwegbenutzungspflicht und Informationen zur Erstellung des Radverkehrskonzeptes der Stadt Dessau-Roßlau gibt es am 8. November auf dem Herbsttreffen der „AG Fahrradfreundliche Stadt“. Alle Bürger/-Innen sind herzlich eingeladen am Titel der „Fahrradstadt Dessau-Roßlau“ mit Rat und Tat mitzuwirken. Es bietet sich zusätzlich die Gelegenheit zum Kontakt mit dem neuen Vorstand der Kreisverband des ADFC Dessau-Roßlau.

Prüfung der Radwegbenutzungspflicht durch das Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung der Stadt Dessau-Roßlau im Oktober 2011 (PDF 1 MB)

Diese und weitere Informationen auch zur Benutzungspflicht finden sich im Internet unter http://adfc-sachsen-anhalt.de und http://adfc-sachsen-anhalt.de/2011/09/linksammlung-zur-aufhebung-der-radwegebenutzungspflicht/

Herbsttreffen der „AG Fahrradfreundliche Stadt:
Dienstag, 8. November 17 Uhr, im Rathaus (Zerbster Straße), Raum 248

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top