Home / Archiv / Freie Wahl in der Bernburger Straße

Freie Wahl in der Bernburger Straße

Seit kurzem haben Radfahrer die Wahl in der Bernburger Straße stadtauswärts die Fahrbahn zu nutzen oder wie bisher, einen jetzt nicht mehr benutzungspflichtigen, d. h. sonstigen Radweg zu nutzen. Das Verkehrszeichen 241 Getrennter Rad- und Fußweg wurde abgenommen. Die Stadtverwaltung kommt damit einer Forderung nach, die der ADFC seit 2011 nachdrücklich und wiederholt erhoben hat.

Der Radweg ist baulich größtenteils in einem schlechten Zustand, führt nah an Einfahrten, Freisitzen, Schildermasten und anderen Hindernisse vorbei. Rechtsabbiegende Kfz sind vor allem beim Queren des Mühlweges ein Problem, da die Radfahrer hinter den geparkten PKWs schlecht gesehen werden. Konflikte mit Fußgängern (im Sept. vergangenen Jahres ist es zu einem in der MZ veröffentlichten Unfall gekommen) und anderen Radfahrern sind angesichts des knappen Platzes und der vielen Fußgänger und Radfahrer eine potentielle Gefahr. Blinde haben keine Möglichkeit zischen Rad- und Fußweg zu unterscheiden. Es ist angeraten sich entsprechend vorsichtig und angepasst zu bewegen. Das indirekte Linksabbiegen in den Mühlweg oder die Richard-Wagner Straße ist umständlich und zeitaufwendig.

Die Fahrbahn ist in einem etwas besseren baulichen Zustand, nachts besser ausgeleuchtet und liegt stärker im Blickfeld der Kfz-Fahrer. Direktes Linksabbiegen, das die StVO vorsieht, wird ermöglicht, zügigeres Fahren wird möglich.

Der ADFC bedankt sich bei der Stadtverwaltung und dem Oberbürgermeister dafür, dass den Radfahrerninnen und Radfahrern in dieser Straße, im Einklang mit Erkenntnissen der Unfallforschung und den Vorgaben der StVO, ihre Mündigkeit als Verkehrsteilnehmer zurück gegeben haben. Den einzelnen Radfahrern wird die Möglichkeit eingeräumt sich entsprechend ihrer Präferenzen und Fähigkeiten für die Fahrbahn oder den Radweg zu entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top