Home / Allgemein / Bilanz „Mit dem Rad zur Arbeit“

Bilanz „Mit dem Rad zur Arbeit“

Auch die zehnte Auflage der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ stieß wieder auf großes Interesse. Rund 1.300 Menschen aus 575 Unternehmen folgten dem gemeinsamen Aufruf des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC), der AOK Sachsen-Anhalt und dem Schirmherrn Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, und schwangen sich vom 1. Juni bis zum 31. August auf das Rad.

Sie legten insgesamt eine Strecke von 425.502 Kilometern zurück und schonten durch die Einsparung von 78.973 Kilogramm CO2 aktiv die Umwelt. Dabei verbrauchten sie 9.956.747 Kilokalorien.

„Die Aktion ist Teil des Verkehrskonzeptes von Sachsen-Anhalt, das alle Verkehrsarten einschließt“, sagte Webel

anlässlich dieser positiven Bilanz. Sie trage jedoch vor allem dazu bei, das Thema „Radverkehr“ noch stärker in die Öffentlichkeit zu tragen. Die Landesregierung werde auch künftig kontinuierlich in das Radwegenetz investieren, betonte der Verkehrsminister.

„Ich freue mich über die große Resonanz. Denn wer morgens mit dem Rad zur Arbeit gefahren ist, der hat quasi nebenbei auch schon etwas für die eigene Gesundheit und die Umwelt getan“, so Ralf Dralle, Vorstand der AOK Sachsen-Anhalt.

An dieser Aktion nahmen interessierte Firmen mit ihren Arbeitnehmern und Azubis teil. Damit taten Sie aber nicht nur etwas für Ihre Gesundheit, sondern konnten auch viele tolle Preise gewinnen.

„Mit dieser Aktion haben wir erneut dazu beigetragen Menschen miteinander aufs Rad zu bringen. Auf dem Fahrrad erleben sie ihre Umgebung mit allen Sinnen. Es macht Spaß und ermöglicht freie Fahrt“, so David Tucker, Geschäftsführer des ADFC Sachsen-Anhalt.

Bundesweit haben sich in diesem Jahr rund 170.000 Radsportfans beteiligt. Insgesamt wurden 23,5 Millionen Kilometer gefahren und so 4,6 Millionen Kilogramm CO2 eingespart.

Siehe auch: www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de/sachsen-anhalt/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top